Home / Allgemein / Rauchstopp mit dem Easyway, kombiniert mit Hypnose

Rauchstopp mit dem Easyway, kombiniert mit Hypnose

Rauchstopp mit dem Easyway Kurs, kombiniert mit Hypnose. Auch diese Frage kommt oft. Macht es nicht Sinn, bei einem Rauchstopp den Easyway-Kurs mit Hypnose zu unterstützen? Dies ist eine heikle Frage, da die Hypnose auf unser Unterbewusstsein einwirkt und es sehr wichtig ist, was wir da für Botschaften vor, während oder nach dem Rauchstopp versuchen zu verankern. Grundsätzlich haben wir nichts gegen Hypnose, da sie gewisse Informationen und Botschaften tiefer einfliessen lassen kann und damit den Rauchstopp im Positiven beeinflussen kann. Aber es kann auch das Gegenteil eintreten.

Aus unserer Sicht ist auch da der Inhalt der Botschaften sehr massgebend. Die Quintessenz des Kursinhaltes beim Rauchstopp mit unserer Methode ist ganz simpel: Ich gebe nichts auf. Problematisch wird es nur, wenn das der Kopf weiss aber der Bauch etwas Anderes fühlt. Wenn jetzt mit Hypnose das Gefühl des Verlustes gestärkt wird, wird das Gegenteil erreicht. Ein konkretes Beispiel: Wenn die Botschaft während der Hypnose die folgende ist: «Sie sind stärker als Ihre Sucht, sie werden es schaffen das Rauchen aufzugeben etc.», dann wird nach wie vor mit den Wörtern «Kampf» und «Aufgeben» ein Verlustgefühl nicht nur ausgelöst, sondern sogar verstärkt. Zudem wird suggeriert, dass ich mit der Sucht kämpfen muss, stärker sein muss etc. Das ist nichts anderes als die Willenskraft-Rauchstopp-Methode. Das Problem des inneren Konfliktes beim Rauchstopp wird also nicht gelöst, sondern im Gegenteil noch grösser. Das ist auch die einfache Erklärung, warum viele Hypnose-Therapeuten in vielen anderen Lebensbereichen sehr grosse Erfolge erzielen und beim Rauchstopp nicht an ihren sonstigen Erfolg anknüpfen können. Denn der Therapeut muss dieses komplexe Thema wirklich in der Tiefe verstehen. Solange er selbst auch irgendwo noch glaubt, dass der Raucher beim Rauchstopp etwas aufgeben muss (das kann auch unbewusst sein), kann er auch nicht die richtigen Suggestionen mitgeben. Oder er selber hat nie geraucht und die Erfahrung eines einfachen und erfolgreichen Rauchstopps nie gemacht, wie kann er dann die entsprechende Überzeugung mitbringen? Und genau diese Erfahrung ist unserer Ansicht nach sehr wichtig. Denn nur wer den Weg selber gegangen ist, kann ihn auch anderen überzeugend und ehrlich aufzeigen.

Die Methode das Selbstvertrauen mit positiven Suggestionen oder Affirmationen zu stärken, mag bei vielen Lebensbereichen eine tolle Sache sein. Das möchten wir nicht in Frage stellen. Das heisst, wenn wir Ziele erreichen wollen macht es Sinn. Beim Rauchstopp hat es aber selten bis nie etwas mit einem geringen Selbstvertrauen zu tun. Oft sind unsere Kursbesucher selbstsichere, willensstarke Persönlichkeiten. Das Problem hat nichts mit dem Selbstwert zu tun, sondern mit der falschen Einstellung. Und die können wir nur im Kopf verändern. Einmal mehr unser Denken.