Was hat der Rauchstopp mit den Niagarafällen zu tun?

Allen Carr vergleicht das Rauchen mit dem Baden in einem kühlen, zuerst langsam fliessenden Fluss. Kaum merkbar nimmt die Strömung immer mehr zu und vermittelt ein zunächst noch angenehmes Gefühl. Der Rauchstopp (= aus dem Fluss steigen) ist noch in weiter Ferne und kein Thema. Es besteht noch kein Anlass zur Sorge. Mit der Zeit ist aber aus der Ferne langsam ein donnerndes Geräusch zu vernehmen. Die Strömung hat mittlerweile stark zugenommen. Der Sog wird stärker. Beim einen oder anderen kommt langsam der Gedanke an einen Rauchstopp auf. Sie versuchen ans Ufer zu schwimmen, merken aber, dass das mittlerweile gar nicht mehr so einfach ist. Es kostet die meisten viel Kraft und Energie gegen die Strömung anzukämpfen. Und schon bald ist der Ausstieg, also der Rauchstopp zu einem kräftezehrenden Unterfangen geworden. Einige Zeit später kommt Angst, teilweise Panik auf beim Gedanken nicht mehr rechtzeitig aus dem Fluss zu kommen. Spätestens wenn Sie das Schild „Vorsicht Niagarafälle“ lesen fühlt sich der Fluss alles andere als gut an. Und was nützen Ihnen jetzt Nikotin-Kaugummis, Nikotin-Pflaster, Cyban, Champix, Rauchstopp-Hypnose, Handauflegen oder alle anderen Produkte? Nichts, denn die Niagara-Fälle kommen näher und näher. Einige finden den Vergleich mit den Niagara-Fällen übertrieben. Das ist er aber bei weitem nicht. Sie wollen einen Beweis? Das Rauchen kostet in Schweiz nach wie vor noch 8000 bis 9000 Tote jedes Jahr. Glauben Sie wirklich, dass das jemand freiwillig macht? Glauben Sie wirklich, dass jemand freiwillig eine schlimme Krankheit in Kauf nimmt? Glauben Sie wirklich, dass jemand freiwillig auf die Niagara-Fälle zuschwimmt? Ganz sicher nicht. Das ist der Beweis, dass die Angst vor einem Rauchstopp teilweise grösser ist als die Angst vor dem Weiterrauchen, resp. die Angst vor einer schlimmen Krankheit. Sonst wäre Rauchen nicht immer noch die Todesursache Nr. 1 in der Schweiz. Genau das ist der Grund, warum wir in unserem Kurs die Angst vor dem Rauchstopp auflösen. Oder anhand des Beispiels mit den Niagara-Fällen. Wir zeigen auf, wie Sie einfach und erfolgreich das Ufer erreichen. Ohne grosse Kraftanstrengung, Willenskraft etc. Im Gegenteil, Sie können sogar die Strömung zu Ihrem Nutzen einsetzen und Ihr Ziel noch schneller erreichen. Ein Rauchstopp (egal an welcher Stelle Sie im Fluss sind) macht immer Sinn. Sich weitertreiben zu lassen nicht wirklich.

vertical_3d_cover_version-kopie
Hier erhalten Sie exklusiv unseren kostenlosen Ratgeber!