Home / Allgemein / Wo ist das wahre Problem beim Rauchstopp?

Wo ist das wahre Problem beim Rauchstopp?

Wo ist das wahre Problem beim Rauchstopp? Diese Frage hören wir nicht viel, ist aber eine der interessantesten und wichtigsten. Aus unserer Sicht ist mit Abstand das grösste Problem, dass die meisten sich schon gar nicht mit dem Thema befassen wollen. Das grösste Problem beim Rauchstopp ist das Verdrängen. Millionen von Raucherinnen und Raucher auf der ganzen Welt geben sich täglich sehr grosse Mühe nicht hinzusehen. Das Vogel-Strauss Prinzip: Wenn ich nicht hinsehe, ist kein Problem da. Leider stimmt das nicht. Aber genau aus diesem Grund kostet die Nikotin-Sucht nach wie vor ca. 8‘500 Tote jedes Jahr in der Schweiz. Bei dieser Aussage kommt dann oft der Satz: „Es sind aber nicht alle nur wegen dem Rauchen gestorben, einige wären auch sonst gestorben!“. Gut, dann halbieren wir die Zahl. Dann sind es aber immer noch über 4‘000 Tote. Genau das ist auch der Grund, warum jeder Raucher auf seine Sucht angesprochen sehr schnell ins rechtfertigen kommt. Der Punkt ist aber, dass sie sich eigentlich nicht vor den anderen rechtfertigen, sondern vor allem vor sich selber. Das Hauptproblem bei jeder Sucht-Thematik ist Verdrängung. Sei es Nikotin-Sucht, Alkohol-Sucht oder auch die nicht stoff-gebundenen Süchte wie Spielsucht etc.

Ich bin doch nicht süchtig, hören wir immer wieder. Kennen Sie den einfachsten Sucht-Test? Ganz einfach: Wie geht es Ihnen, wenn Sie keine Zigaretten mehr haben. Wenn Sie abends nach Hause fahren und feststellen, die Packung ist leer. Was kommt für ein Gefühl hoch? Wenn ihr Ziel die nächste Tankstelle oder der nächste Kiosk ist, dürfen Sie das ganz klar als Abhängigkeit einstufen.

In unserem Kurs geben wir eine Geld-zurück-Garantie. Aus logischer Sicht macht es absolut keinen Sinn diese Möglichkeit nicht wahrzunehmen und trotzdem tun das im Verhältnis nur ganz wenige. Sie denken alle anderen wollen gar nicht aufhören? Auch das stimmt so nicht. Über die Hälfte aller Raucher haben schon einen Rauchstopp hinter sich. Und je älter sie werden, umso mehr. Einmal mehr bestätigt sich das Grundproblem: Verdrängung. Und verdrängen müssen wir immer da, wo wir Angst haben hinzusehen. Das ist nicht nur beim Rauchen so. Das betrifft auch andere Faktoren in unserem Leben. Das Thema hinter der Verdrängung ist also Angst vor dem Rauchstopp. Genau deshalb sind unsere Kursbesucher von unserer Methode so begeistert. Die Angst vor einem Rauchstopp wird im Laufe des Kurses aufgelöst und Sie können eine klare und sinnvolle Entscheidung treffen, wie es weitergehen soll. Einen kleinen Einblick, dass die Angst unbegründet ist, finden Sie hier!