11’111. Easyway-Kursteilnehmerin sagt Glimmstängel ade

Ab Mai 2010 darf in der ganzen Schweiz in den meisten Restaurants und an Arbeitsplätzen nicht mehr geraucht werden. Der Bund hat zudem angekündigt, die Raucher ab 2011 verstärkt zur Kasse zu bitten und den Preis pro Päckchen Zigarette nochmals um 20 Rappen zu erhöhen. Diese Restriktionen, aber auch die Sorge um die eigene Gesundheit oder den Ärger über die Abhängigkeit vom Glimmstängel lassen immer mehr Raucher nach einer Möglichkeit für eine rauchfreie Zukunft suchen. Über 10’000 Personen haben dies in der Schweiz mit Easyway versucht, einer vom Briten Allan Carr entwickelten Methode mit durchschlagendem Erfolg.

Als 11’111. Teilnehmerin hat sich die 33-jährige Nicole Göbel aus Zürich für ein sechstündiges Easyway-Seminar entschieden, um nicht länger vom blauen Dunst der Zigaretten abhängig sein zu müssen. Sie hat diesen Kurs nicht nur ausgewählt, weil er überaus erfolgreich ist, sondern weil sich die vom Briten Allan Carr entwickelte Methode nicht einfach auf negative Argumente wie „Rauchen ist Sucht und verläuft häufig tödlich“ oder „Rauchen belastet Ihre Mitmenschen“ stützt.

Wer an einem Easyway-Seminare teilnimmt, packt das Problem vielmehr an der Wurzel und lernt, weshalb man immer wieder zur Zigarette greift. Die Kursteilnehmer erfahren, was sie durch Aufhören alles an Lebensqualität gewinnen: mehr Gesundheit, Energie und Konzentrationsfähigkeit, Selbstvertrauen, Freiheit und eine nicht zu vernachlässigende finanzielle Entlastung. Dies wirkt bei den meisten Personen. Nach dem sechsstündigen Kurs ist für sie der Griff zum Glimmstängel definitiv passé. Allen Carr hat dies mit seinem persönlichen Beispiel bestens demonstriert: Er rauchte einmal 60-100 Zigaretten am Tag.

Die Easyway-Methode wurde vom Briten Allen Carr vor rund 20 Jahren entwickelt. Mit seinem in über 30 Sprachen übersetzten Buch „Endlich Nichtraucher“ hat er einen echten Bestseller lanciert. Seit 1993 gibt es „Easyway – Einfach Nichtraucher“ auch im deutschsprachigen Raum. Letztes Jahr haben 50’000 Personen weltweit an Easyway-Kursen teilgenommen. Die Raucherentwöhnungs-Seminare werden in der Schweiz von Cyrill Argast geleitet.

Die Easyway-Kurse sind mittlerweile so anerkannt, dass namhafte Unternehmen wie Die Post, Migros, Schindler oder die Zürcher Kantonalbank sie für ihre Mitarbeiter organisieren lassen. Auch zahlreiche Krankenkassen empfehlen Easyway und leisten einen Beitrag an die Kurskosten.

Das Trainerteam der Easyway-Seminare besteht aus erfahrenen Praktikern, darunter auch Ärzte, Psychologen und Pädagogen – alles ehemalige Raucher. Wer an einem Easyway-Seminar teilnimmt, darf seine Zigaretten mitbringen und während der Pausen auch rauchen. Denn es handelt sich nicht um eine Aversionstherapie, es kommen auch keine Behandlungen wie Hypnose, Akupunktur oder NLP zur Anwendung.

Die Allen Carr-Methode Easyway lässt die Raucher erkennen, warum sie rauchen und warum es bisher so schwer war aufzuhören. Der Kurs vermittelt die richtige Einstellung und das gelingt bei den meisten Personen während der Seminardauer von sechs Stunden. Dazu Cyrill Argast, Geschäftsführer Easyway Schweiz: „ Es braucht dazu weder einen besonders starken Willen, noch ein schlechtes Gewissen. – Alles was es braucht, ist gesunder Menschenverstand.“

vertical_3d_cover_version-kopie
Hier erhalten Sie exklusiv unseren kostenlosen Ratgeber!